Bescheidene Anfänge

Sam Sprague und Jonathan Blakeney sind erfolgreiche Absolventen von zwei der führenden Designschulen im Vereinigten Königreich. Beide verfolgten unabhängig voneinander vielseitige berufliche Laufbahnen in der Designbranche, wobei sie häufig an Projekten für Kunstinstitutionen arbeiteten. Im Jahr 1991 trafen sie sich zum ersten Mal und begannen ihre Zusammenarbeit. Zwei Jahre später entstand Absolute, eine Idee, die schnell und unkompliziert in einem Hinterzimmer in Jons Wohnung geboren wurde, wo sie zunächst noch ein weiteres Jahr hinter verschlossenen Türen an der Geschäftsidee arbeiteten und ihr eigenes, ganz besonderes Designethos entwickelten.

Der Anruf, mit dem alles begann...
Wir waren wohl auf dem richten Weg, denn ein Anruf der Tate Gallery führte zu einigen frühen Projekten, aus denen am Ende neue Entwürfe und Lösungen für die Aufhängesysteme hervorgingen, die jetzt in allen vier Galerien für alle ausgestellten Kunstwerke verwendet werden. Mit Stolz können wir heute sagen, dass eines dieser Systeme, die Ryman Aufhängung, das wir nach dem Künstler benannten, dessen Werke als erste damit aufgehängt wurden, heute unauffällig hinter Tausenden von Kunstwerken in einer Vielzahl kleiner Galerien und großer Institutionen hängt, darunter die Royal Academy, das J. Paul Getty Museum und das Smithsonian Institut.

Wie sind stets innovativ, bleiben dabei aber unserer Linie treu.
Unsere erste bescheidene Produktauswahl für Museen und Galerien war sorgfältig gezeichnet, zu Hause ausgedruckt und von Hand zum allerersten Katalog gebunden worden. Bei unserer Herangehensweise an die Produktentwicklung für die Marke Absolute ließen wir uns anfangs von einem kleinen Katalog für Schweizer Uhren inspirieren ... kurz, präzise und informativ ... das trifft ziemlich genau unsere Denkweise – damals wie heute.

Sams und Jons Leidenschaft für Design und die Überzeugung, dass die Form tatsächlich der Funktion folgt ist ein Schlüsselelement bei der Entwicklung dieser einfachen Lösungen für die zahlreichen Anforderungen und Aufgaben bei der Ausstellung von Kunstobjekten. Der Ansatz widerspricht bisweilen der Intuition: „Wir arbeiten hart, um schöne Produkte zu entwickeln, die man nicht sieht! Diese Aussage steht im Mittelpunkt ihrer Arbeit: Die Überzeugung, dass das Kunstwerk der Protagonist der Szenerie sein muss, und alle anderen Elemente als potenzielle Ablenkung anzusehen sind – das ist die wichtigste Zielsetzung, an der sich ihre Design-Philosophie orientiert.

Absolute heute und in Zukunft.
Der Weg von der ersten Idee im Hinterzimmer zum multinationalen Unternehmen mit modernen Produktions- und Lagerstätten von heute hat uns großes Vergnügen bereitet, er war voller Gelegenheiten zur Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Kunden aus nationalen Institutionen und Schlössern bis zur kleinen Galerie an der Ecke und dem Kaffeehaus – und jeder von ihnen hat etwas zur Entwicklung und Gestaltung unserer wachsenden Kollektion von heute beigetragen.

An Sie alle, von uns allen hier bei Absolute – Danke für Ihre Unterstützung und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in der Zukunft!

Sam und Jon
Gründer und Inhaber, Absolute Product